Parodontologie - Behandlung von Zahnfleisch-Erkrankungen

Auch die schönsten Zähne brauchen eine gesunde Basis.

Als Parodontitis bezeichnen wir die Entzündung des Zahnhalteapparates. Die Ursachen dafür können eine mangelnde Entfernung des bakteriellen Zahnbelages, eine aggressive Bakterienflora, andere Allgemeinerkrankungen oder auch eine Störung des Immunsystems sein.

Viele Patienten leiden, auch unbewusst, an einer Zahnhalteapparatserkrankung. Die Erkrankung beginnt zunächst mit einer Entzündung am Zahnfleischrand. Durch das Eindringen von Bakterien zwischen Zahn und Zahnfleisch schreitet die Erkrankung voran. Bleibt die Parodontitis unbehandelt, droht der Verlust der Zähne oder sie kann auch zu anderen schwerwiegenden Erkrankungen führen.

Eine Prodontitis hat Einfluss auf die Gesamtgesundheit.

Wissenschaftliche Forschungen der jüngsten Vergangenheit haben Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen Erkrankungen des Zahnfleisches und dem Gesamtorganismus ergeben, die häufiger als bei den bekannten Risikofaktoren wie Rauchen und erhöhten Cholesterinwerten zu

- Herzinfarkt
- Schlaganfall
- Arteriosklerose
- Untergewichtige Frühgeburten
- Lungenentzündung (Pneumonie)
- Typ II Diabetes (Altersdiabetes)

führen können.

Zur Behandlung und Vorbeugung bieten wir folgende Leistungen an:

- Parodontitis-Vorbehandlung - angepasste professionelle Zahnreinigung mit gezielter Mundhygieneanleitung
- Keimreduktion - Taschendesinfektion mittel Ultraschallscalling
- moderne gewebeschonende systematische Parodontitis-Behandlung
- mikrobiologische Diagnostik
- Recall-Behandlungen: empfehlenswerter Abstand zur Gesundhaltung ist eine viertel- bis halbjährliche Behandlung